Samstag, 8. April 2017

7 Geheimnisse wie ich 10.000 Worte am Tag schreibe | Wie schreibt man ein Buch?



Am letzten Samstag habe ich meinen ersten 10k-Tag nach langer Zeit absolviert und es hat wirklich gut funktioniert. Ich war nicht nur motiviert, sondern auch super produktiv und das möchte ich mit euch teilen.
Ich habe zwar schon einmal über das SCHNELLSCHREIBEN gesprochen und wie ich das alles so mache, aber diese Methode ist dafür ausgelegt, an einem Tag sehr viel zu schreiben.
Damit ihr das gleich ausprobieren könnt, habe ich auch ein paar Vorlagen erstellt, die einen Tagesplan enthalten, den ihr runterladen und ausfüllen könnt, wenn ihr möchtet.


EIN PAAR WORTE VORNEWEG
Wie immer gilt, dass das hier meine Methode ist, die mir persönlich hilft. Ich weiß, ich wiederhole mich mal wieder, aber ich finde es einfach wichtig. Ihr müsst euch daran nicht 100% halten und alles genau so machen wie ich, auch wenn es sich falsch anfühlt. Macht das, was ihr für Richtig haltet und das euch persönlich weiterbringt.

DER TAGESPLAN
Das Geheimnis dieses ganzen Geschreibsels ist dieser Plan. Ich persönlich bin jemand, der ohne Plan ziemlich schnell abgelenkt ist und nicht das tut, was man eigentlich tun sollte. Auf den ersten Blick mag der Plan ja sehr strikt aussehen und sicher vielen nicht zusagen, aber wenn man sich daran hält, kann man sogar noch wesentlich mehr schaffen als bloß 10.000 Worte.
HIER IN DER RESSOURCEN-BIBLIOTHEK findet ihr den Plan in zwei unterschiedlichen Formaten zum Download und Ausdrucken (in Zukunft werde ich da noch weitere Materialien für euch zur Verfügung stellen).


DIE INTERVALLE
Viele von euch, die lange am Stück schreiben, werden sich sicher wundern, weshalb ich den Tag in halbstündige Intervalle aufgeteilt habe mit einigen Pausen dazwischen. Dabei habe ich mich grob an der Pomodoro-Technik orientiert, bei der man vier Intervalle von je 25 Minuten absolviert mit je fünf Minuten Pause dazwischen, ehe man eine längere Pause macht. Diese Methode steigert die Produktivität und auch meine Motivation. Was ist schon eine halbe Stunden Schreiben verglichen mit mehreren Stunden am Stück? Meiner Meinung nach kann man sich dadurch leichter motivieren, sich an den Schreibtisch zu setzen und zu arbeiten.

DIE PAUSEN
Wenn ich mich zum Schreiben hinsetze freue ich mich meistens auf die Pausen, auch wenn sie mit zehn Minuten nicht besonders lang sind. Ich bin ein wirklich fauler Mensch und die Aussicht auf eine Pause ist einfach der perfekte Antrieb, mich wenigstens ein bisschen anzustrengen.
Ganz wichtig für mich bei den Pausen: Ich muss unbedingt vom Schreibtisch weg und etwas ganz anderes machen. Meistens gönne ich mir auch einen kleinen Snack, etwas frische Luft oder ein motivierendes YouTube-Video.


ZEIT FÜR ETWAS ANDERES!
Nach drei Intervallen ist eine Stunde Pause angesagt, die ich nutze, um etwas zu Essen oder mich mal ein bisschen zu bewegen. Auch hier gilt: Besser nichts machen, was mit dem Schreiben zu tun hat, sondern wirklich mal ausspannen. Vielleicht hilft ein kurzer Powernap oder ein schneller Spaziergang durch die Nachbarschaft. Um ehrlich zu sein, freue ich mich auf diese Abschnitte eines 10k-Tages am meisten und versuche, sie so gut wie möglich zu nutzen.

NICHT AUFGEBEN
Vor manchen Intervallen wird es euch wirklich schwer fallen, euch hinzusetzen und zu schreiben, vor allem wenn es gerade überhaupt nicht läuft. Nicht aufgeben scheint dabei ziemlich schwierig, aber glaubt mir, es wird einfacher mit jeder Minute, die ihr sinnlos Wörter aneinanderreiht. Und wenn ihr es nicht tut und euren 10k-Tag frühzeitig abbrecht, dann werdet ihr es irgendwann bereuen und ziemlich frustriert sein. So geht es mir zumindest.

ZUSÄTZLICHE MOTIVATION
Sich einen 10k-Tag vorzunehmen, ist ziemlich leicht. Es dann wirklich durchzuhalten dagegen überhaupt nicht. Manchmal kann ein bisschen zusätzliche Motivation nicht schaden, z.B. indem ihr es über die Social-Networks verbreitet und immer mal wieder einen kurzen Zwischenbericht abgebt. Ganz besonders gut gelingen mir 10k-Tage während NaNoWriMo, weil ich in dieser Hinsicht sehr ehrgeizig bin und immer vorne liegen möchte :)


DURCHSCHNITTLICHE SCHREIBGESCHWINDIGKEIT
Wenn ihr wirklich alle Intervalle durchzieht, braucht ihr lediglich eine Geschwindigkeit von ca. 23 Worten pro Minute, was völlig machbar ist. Und wenn ihr schneller seid, seid ihr dementsprechend schneller fertig, es sei denn ihr wollt noch mehr schaffen, weil euch der Ehrgeiz am Ende doch noch gepackt hat.
Wie ihr eure Schreibgeschwindigkeit steigern könnt, habe ich bereits IN DIESEM POST HIER erklärt. Diese Methoden und Tipps werden euch definitiv dabei helfen, sehr viel in kurzer Zeit zu schreiben, auch wenn bei manchen etwas Übung und Überwindung gefordert sind ;)

ZIEL ERREICHT – WEITERMACHEN?
Das liegt natürlich ganz an euch, ob ihr weitermacht, nachdem ihr die 10.000 Worte erreicht habt. Ich persönlich gebe mich meistens mit den 10k zufrieden, weil ich weiß, dass mir morgen sonst die Finger wehtun würden, aber vielleicht geht es euch da ganz anders. Hört einfach in euch rein und fragt euch, ob ihr es körperlich und geistig noch könnt. Wenn nicht, ist das auch nicht so schlimm, schließlich habt ihr verdammte 10.000 Worte geschrieben!


DER TAG DANACH
Ich lege meinen 10k-Tag meistens auf einen Samstag, sodass ich einen Tag zur Erholung habe, bis ich wieder zur Arbeit muss. Ich finde, man braucht einen Tag, um sich etwas auszuruhen von dem vielen Schreiben. Eure Hände und auch euer Kopf werden es euch danken, wenn ihr es nach dem 10k-Tag langsamer angeht.
Meistens mache ich es so, dass ich bei nicht 10k-Tagen versuche, wenigstens 2.000 Worte zu schreiben, um ein bisschen weiter voranzukommen. Dadurch da ich relativ schnell schreibe, brauche ich dafür meistens nur eine Stunde, natürlich wieder in Intervalle von je 25-30 Minuten aufgeteilt und mit einer Pause dazwischen.

SCHLUSSWORT
Das ist das ganze Geheimnis hinter meiner Methode, 10.000 Worte und mehr an einem Tag zu schreiben. Es ist wirklich nicht schwer, aber man muss sich sehr pushen, um das alles durchzuhalten. In Zukunft werde ich über INSTAGRAM meine 10k-Tage ankündigen, dann könnt ihr euch vielleicht mit dranhängen und es selbst mal ausprobieren.
Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr sie mir gerne hier in den Kommentaren oder PER TWEET AN @KATESSTARK stellen.


WEITERFÜHRENDE LINKS
ALLE SCHREIBTIPPS
[Eine Sammlung aller bisherigen Schreibtipps, sortiert nach Themengebieten, damit ihr das findet, was ihr gesucht habt.]
7 GEHEIMNISSE WIE ICH 10.000 WORTE AM TAG SCHREIBE [VIDEO]
[In diesem Video werden alle Punkte aus dem Blogpost aufgegriffen und mit Beispielen versehen.]
SCHNELLER SCHREIBEN
[Einfache Methoden, um die Schreibgeschwindigkeit drastisch zu steigern.]
RESSOURCEN-BIBLIOTHEK
[Eine Sammlung aller downloadbaren Worksheets und Medien, die euch das Schreiben erleichtern sollen.]
WENN IHR MAL NICHT WEITERKOMMT – PART 1
[Nützliche Tipps und Tricks, wie man die Motivation wiederfindet und nicht aufgibt.]
WENN IHR MAL NICHT WEITERKOMMT – PART 2
[Weitere Methoden, um sich für das Schreiben zu motivieren und durchzuhalten.]

Kommentare:

  1. Ich finde deine Ratschläge toll und sie helfen mir immer wieder weiter. Mach weiter so! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das freut mich total!
      Danke für den Kommentar!
      ❤ Kate

      Löschen
  2. Dazu passt das Buch von Rachel Aaron
    2k to 10k: Writing Faster, Writing Better, and Writing More of What You Love (English Edition)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Günther!
      Das hat mir auch wirklich viel geholfen, auch wenn ich mittlerweile meine eigenen Methoden und Routine habe, um 10k zu erreichen.
      Ich bin ja immer ein Verfechter dafür, seine eigene Strategie zu entwickeln und das zu tun, was einen selbst weiterbringt. Für manche ist das meine Methode, die von Rachel Aaron oder etwas ganz anderes.

      LG Kate

      Löschen