Sonntag, 11. Dezember 2016

Mein Bullet Journal im Dezember


Hallo ihr Lieben!

In meinem POST ÜBER NOTIZBÜCHER habe ich euch mein altes Bullet Journal gezeigt, aber nicht so recht, wie es innen aufgebaut ist. Im heutigen Blogpost zeige ich euch mein Setup für den Dezember, also mein Deckblatt, Monatsübersicht und die erste Woche auf einem Blick. Es weihnachtet sehr darin ;)

Nutzt ihr auch ein BuJo? Wie habt ihr eures in diesem Monat gestylt?

❤ Kate




FÜR EINSTEIGER: WAS IST EIN BULLET JOURNAL?
Bullet Journaling ist eine besondere Methode, wie man sein Notizbuch führen kann. Es ist Kalender, To-Do-Listen und Sammlungen von besonderen Dingen (wie Zitate, Stapel ungelesener Bücher, Planungen jeglicher Art, etc.) zugleich. Und wenn man sich kreativ austoben will und dabei auch noch produktiv und organisiert sein will, ist es einfach perfekt.
Mehr Infos zum Bullet Journal und wie das alles funktioniert findet ihr AUF DIESER OFFIZIELLEN SEITE. (Falls ihr wollt, dass ich darüber ein eigenes Video mache, bzw. Blogpost schreibe, sagt mir unten in den Kommentaren oder PER TWEET Bescheid.)

MEINE MATERIALIEN
Bevor ich am Ende mit Fragen zu den Stiften oder meinem Notizbuch gelöchert werde, dachte ich mir, dass ich das gleich mal hier festhalte, bevor es richtig losgeht.
Mein Notizbuch ist von NUUNA, die wirklich tolle Sachen machen.
Stifte, die ich benutzt habe: Bleistift (HB), fine point marker von PAPERCHASE und Fineliner (in dunkelgrün, hellgrün, oliv, schwarz und gelb) von Stabilo.
Ansonsten habe ich noch Zirkel, Lineal und Radiergummi benutzt.


DAS DECKBLATT
Für das Deckblatt habe ich hauptsächlich die Marker von Paperchase benutzt, weil es damit wesentlich schneller ging, die Ranken zu malen. Wie bei jedem anderen Deckblatt auch schreibe ich den Monat in die Mitte, darunter ein kleines Zitat und außenherum ein bisschen Gekritzel, damit die Seite auch schön aussieht ;)


DIE MONATSÜBERSICHT
Die ist ja bei jedem BuJo anders. Früher hatte ich tatsächlich einen ganzen Kalender darin, später dann nur noch eine Art Listenansicht, aber das hat zu viel Platz weggenommen, weswegen ich mich jetzt für diese Aufteilung entschieden habe.
Unter Termine packe ich alle Daten, an denen etwas besonderes geplant ist. Die kleine Monatsübersicht in der Ecke hilft mir dabei, zu sehen, welche Wochentage das sind.
Meine Videos habe ich natürlich auch eingetragen und nach Datum sortiert, auch wenn sich das manchmal noch ändern kann. Es ist gut zu wissen, was man wo hochladen muss, sonst verliert man irgendwann die Übersicht ;)
Mit dem Wordcount halte ich fest, wie viel ich diesen Monat geschrieben habe. Das ist nicht bei allen Monaten in der Übersicht drin (genauso wenig wie die Übersicht über die fehlenden Kapitel), aber nach dem NaNoWriMo bleibt immer noch einiges übrig. 
In der rechten Spalte habe ich noch meine Ziele und Aufgaben festgehalten. Das sind kleine Richtwerte, an denen ich meine täglichen Aufgaben anlehne, um die Ziele zu erreichen. Die Aufgaben, die ich mir auf dieser Seite stelle, sind meistens etwas komplexer, als die täglichen To-Dos und können nicht einfach so mal abgearbeitet werden. Aber es hilft mir einfach, sie nochmal da stehen zu haben, damit ich sie nicht aus den Augen verliere.

DIE WOCHE AUF EINEM BLICK
Das mache ich vor jeder neuen Woche, um größere Aufgaben (wie z.B. das Erstellen eines neuen Videos) besser planen zu können. Auch Termine, wichtige Ereignisse (z.B. Geburtstage) oder Wortziele halte ich darin fest. Als kleines Extra habe ich dieses Mal Adventskerzen hinzugefügt. Hach, ich liebe die Weihnachtszeit einfach!









DAS MAKING-OF
Falls ihr mir dabei zusehen möchtet, wie ich mein BuJo gestalte, dann schaut euch DAS DAZUGEHÖRIGE VIDEO an. Keine Sorge, es ist gekürzt und dauert keine vollen drei Stunden wie das eigentliche Setup ;)





1 Kommentar:

  1. Sieht richtig gut aus! :)

    Liebe Grüße
    Isa

    iisabelsophie.blogspot.de

    AntwortenLöschen